Modifizierte Recovery-Oberfläche / NANDroid Backup / Fastboot 

Wie im Abschnitt über das zurücksetzen auf Werkseinstellungen angesprochen, gibt es die Möglichkeit, das auf dem Gerät befindliche recovery-Image durch eine modifizierte Version auszutauschen.

Hinweis: Die Anleitung ist auch für Updates des Android-Systems durch Herstellerupdates gültig. Dafür bitte bis zur "Variante 2" springen.

Das generelle Prinzip dahinter ist folgendes: Beim Einschalten des Smartbook Surfer wird standardmäßig das normale Android System hochgefahren.
Hält man dabei jedoch die "Home" (Häuschen) Taste auf der Rückseite gedrückt, startet man in die "Recovery"-Umgebung, welche sich im Recovery-Image versteckt.
Die auf dem Gerät vorinstallierte Version kann jedoch nur den beschriebenen gnadenlosen Reset auf Werkseinstellungen unter Verlust der vorinstallierten Anwendungen durchführen.

Die modifizierte grafische Recovery-Oberfläche sieht, wenn man sie über die Tastenkombination gestartet hat, folgendermaßen aus:



Die nachfolgende Anleitung basiert teilweise auf dieser Anleitung des Augen Gentouch.

Warnung: Der Austausch des Recovery-Image des Geräts verändert Grundkomponenten und kann nicht wieder rückgängig gemacht werden. Auch wenn die hinzugefügten Funktionen im normalen Betrieb nicht sichtbar sind und die gewonnene Funktion eines Backups im Zweifel immer eine gute Sache ist, könnte der Austausch einen Verlust der Garantie zur Folge haben.

Um diese elegantere Recovery-Option zu haben muss man das modifizierte Recovery-Image installieren. Ein mit dem Gerät kompatibles Clockwork-Recovery-Image ist hier erhältlich:

http://forum.xda-developers.com/showpos ... count=1516
(kostenlose Registrierung im XDA-Forum zum Laden erforderlich)

Das Image runterladen und abspeichern.
Nun muss das auf dem Gerät vorhandene recovery-Image durch das alternative ausgetauscht werden. Dazu gibt es 2 Varianten.

Variante 1 setzt voraus, dass man ein lauffähiges System mit ADB-Zugang hat.

Dabei schiebt man sich das recovery-Image auf das Gerät (z.B. die eingelegte SD-Karte, oder auch nach /nand):
adb push clockworkrecovery-gentouch78-rc1.img /sdcard
Anschließend flasht man den Inhalts des neuen Images auf das Surfpad, so dass beim booten darauf zugegriffen werden kann:
adb shell
flash_image recovery /sdcard/clockworkrecovery-gentouch78-rc1.img
Der Befehl flash_image liest dabei die als letztes genannte Datei ein und flasht sie an den angegebenen Ort (recovery).

Die 2. Option das recovery-Image auf das Gerät zu spielen funktioniert auch, wenn man keinen Zugriff mehr auf ein laufendes System oder keinen ADB-Zugang hat und verwendet fastboot. Diese Variante wird auch zum Einspielen anderer Images wie Herstellerupdates verwendet.
Dazu muss man sich zuerst fastboot und USB-Treiber für das Flash-Interface des Surfpads laden. Diese gibt es beim Hersteller des Augen Gentouch:

http://augenus.com/7800atpsoftware.zip

Zuerst den Inhalt der ZIP Datei entpacken. Anschließend bei ausgeschaltetem Gerät (!) das USB-Kabel zur Verbindung von PC und Surfpad einstöpseln. Dann auf der Rückseite des Geräts den "Back" Button (Pfeil ganz rechts) gedrückt halten und während er gedrückt bleibt das Gerät anschalten.
Windows findet nun ein neues Gerät während das Surfpad mit schwarzem Bildschirm angeschaltet ist (aber kein erkennbares System darauf läuft). Die notwendigen USB-Treiber gibt man Windows aus der o.g. ZIP-Datei.
Anschließend hat man via dem ebenfalls in der ZIP enthaltenen fastboot flash-Zugriff auf das Tablet. Das o.g. geladene clockwork-Image wird in "recovery.img" umbenannt, in einen gleichen Ordner wie die in fastboot.exe kopiert und anschließend mit:
set ANDROID_PRODUCT_OUT=C:\update
fastboot flash recovery recovery.img
auf der Eingabeaufforderung der flash-Vorgang durchgeführt und anschließend das Gerät resettet. C:\update muss dabei durch den Pfad ersetzt werden, an dem sich die fastboot.exe sowie das Image befindet.

Warnung: Nicht die in der ZIP-Datei des Augen Gentouch enthaltenen Images auf das Gerät flashen oder gar die update.bat ausführen!
Das würde das komplette System durch ein vollständig neues und zwar lauffähiges, aber nicht für das Smartbook Surfer entwickeltes System ersetzen!
Die ZIP Datei dient lediglich als Zugang zu den USB-Treibern des flash-Interfaces und fastboot.

Auf welchem der beiden Wege man nun das recovery-Image ausgetauscht hat spielt keine Rolle - ab jetzt kann man durch Einschalten des Geräts und gleichzeitigem (am besten vorher schon gedrückt halten) Drücken der Home-Taste in die neue, oben gezeigt grafische recovery-Umgebung starten.

Besonders nützlich dabei ist die Funktion "Nandroid".
Mit den Tasten "M" und "Suche" auf der Rückseite des Geräts navigiert man im Recovery-Menü und "Home" wählt aus.
Wählt man Nandroid aus (SD-Karte Voraussetzung) wird ein Backup des gesamten Surfpads in Form von "system.img" "boot.img" "recovery.img" und "data.img" (sowie dem nicht benötigten "cache.img") angelegt.
Nachdem man das Surfpad neu gestartet gestartet hat (diesmal in die normale Oberfläche) kann man sich die Dateien von der SD-Karte aus dem Ordner:

/sdcard/clockworkmod/backup/Datum/

z.B. mittels adb pull ziehen.

Diese Dateien kann man in ein "zerschossenes" Surfpad nun auch jederzeit mit den o.g. fastboot-Befehlen (nur dann für system, data und boot statt für recovery):
set ANDROID_PRODUCT_OUT=C:\update
fastboot flash boot boot.img
fastboot flash system system.img
fastboot flash userdata data.img
zurückspielen (Pfad wieder entsprechend anpassen). Auch in ein heiles Gerät kann man das auf diese Weise ein Herstellereupdate einspielen.

Darüber hinaus bietet die Recovery-Oberfläche noch weitere nützliche Funktionen. Darunter z.B. das Zurücksetzen in den Lieferzustand (wieder mit Verlust aller vorinstallierten Programme) und über die Option "install zip from sdcard" können Dateien in die Images eingebunden werden, so dass sie nach booten des echten Systems z.B. auch unter dem jeweils frisch aus dem Image geladenen /system zur Verfügung stehen.
Damit sollten sich z.B. die Google Anwendungen wie der Market wieder auf ein Surfpad, welches in den Lieferzustand zurückgesetzt wurde, einspielen lassen.
[ 5 Kommentare ] ( 689 views ) permalink