USB-Datentransfer 

Das Smartbook Surfer verfügt über einen USB-Anschluß, mit dem mitgelieferten Kabel kann es diekt mit einem PC verbunden werden. Dieser Verbindung wird auch für den Vollzugriff via ADB-Zugang genutzt.
Um schlichtweg Daten auf das Tablet zu schieben oder runtergeladene Apps vom Tablet auf den PC zu sichern, genügt jedoch die normale PC-Verbindung.

Nach dem Einstecken des USB-Kabels erkennt Windows das Gerät als Massenspeicher und fügt 3 Laufwerksbuchstaben hinzu. Ein Klick darauf führt jedoch in allen Fällen ins Leere - "Legen Sie einen Datenträger ein".

Ursache ist, dass das Android-Gerät standardmässig aus Sicherheitsgründen keinen Zugriff gestattet.
Drückt man nun während der Home-Screen auf dem Smartbook Surfer angezeigt wird auf der Rückseite kurz die M-Taste, öffnet sich ein Menü.
Unter "Benachrichtigungen" wird man über das angeschlossene USB-Gerät informiert (USB). Diese Benachrichtigung kann man anklicken und im dann erscheinenden Auswahlmenü mittels "Bereitstellen" den Zugriff auf die Daten erlauben.

Eines der Laufwerke ändert im Windows-Explorer daraufhin seinen Namen zu "Smartbook". Dort findet sich z.B. der Ordner Download mit heruntergeladenen Dateien über den vorinstallierten Browser auf dem Surfpad.

Diese hier zu sehenden Daten entsprechen auf dem Gerät selber:

/nand

So kann man sich z.B.mit einem Dateimanager beliebige Daten des Surfer auf dem Gerät selber nach /nand kopieren und anschließend auf einen PC ziehen oder umgekehrt Anwendungen so auf das Surfpad kopieren und installieren.

Für eine Sicherung aller installierten Apps (apk-Dateien), die man mit dem Google Market geladen hat, benötigt man jedoch Root-Zugriff oder ADB-Zugang.
Dann kann man die apk-Dateien aus dem Verzeichnis

/data/app

auf dem Pad z.B. mittels der Konsole und root-Rechten nach /nand kopieren oder aber mittels des ADB-Zugangs und

adb shell ls /data/app

eine Liste der Dateien einsehen und mit

adb pull /data/app/Dateiname.apk

die Daten kopieren, um sie später wieder ohne Internetzugang installieren zu können.

[ 1 Kommentar ] ( 361 views ) permalink